Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

4. September 2019

Zu Abschluss der ersten Schulwoche haben unsere neuen 5.-Klässler einen Wandertag gehabt. Diesmal ging es zum Alsdorfer Tierpark (und wieder zurück). Das Wetter spielte mit, aber der ein oder andere war nach den 8 Kilometern doch etwas schlapp. Wie gut, dass alle morgen wieder in der Klasse sitzen können!

Der sanfte Übergang von der Grund- zur Realschule ist gelungen. Viel Organisatorisches musste erledigt werden, aber jetzt sind alle gut angekommen und haben vielleicht schon neue Freunde gefunden.  

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv

28. Juni 2019

Foto von Dagmar Meyer-Roeger

Unser Abschlussjahrgang 2019:

22 Schülerinnen und Schüler besuchen die gymnasiale Oberstufe an einer Gesamtschule, Gymnasium oder Berufskolleg, 27 besuchen einen Bildungsgang am Berufskolleg und 7 machen eine Ausbildung.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

14 June 2019

In our presentation we want to tell you something about the Energeticon. Let's go!

The Energeticon is located at 7 Konrad-Adenauer-Allee in Alsdorf. When we got there we had a guided tour around and heard a lot about the Alsdorf coal pit and the mineworkers. The Energeticon is a big building. But it's not only big - it's also very old. 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Das Projekt „Tschick-Lesetagebücher“ ist eine tolle Sache im Deutschunterricht der Marienschule Klasse 9. Der von dem ehemaligen Titanic-Illustrator Wolfgang Herrndorf verfasste Roman über zwei heranwachsende Jungen, Maik und Tschick, die auf einer Reise durch Ostdeutschland im geklauten Lada ihrem Außenseiterdasein entfliehen, um den Sommer ihres Lebens zu erleben, ist die literarische Sensation der letzten Jahre. „Tschick“ hat einen Stammplatz auf der Spiegel Bestseller Liste.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

12. bis 14. Juni 2019

Die 6b hat bei ihrer Klassenfahrt in Baumhäusern übernachtet. 

Als wir an der Jugendherberge ankamen, regnete zwar in Strömen, aber wir waren trotzdem gut gelaunt. Wir mussten erstmal warten, bis wir die Baumhäuser beziehen durften. Die waren schön. Der erste Tag war eigentlich nur zum Chillen. Wir waren nur auf dem 42 Meter hohen Aussichtsturm. Nach dem Abendessen hatten wir bis 22 Uhr Freizeit.